Gestaltungsmöglichkeiten für
Unternehmens- und Privatvermögen

 

 

 

Referierende

Es erwartet Sie ein ausgewiesenes Referententeam aus Recht und Praxis.

Kinga M. Weiss
Kinga M. Weiss

Dr. iur. LL.M., Partner,
Walder Wyss

Kinga M. Weiss ist vornehmlich für Privatkunden, Banken und Family Offices aus dem In- und Ausland tätig. Sie berät Klienten in Fragen des Erbrechts, einschliesslich des Güterrechts, mit Bezug auf Nachlassplanungen und -abwicklungen sowohl im privaten Bereich als auch im Bereich der Unternehmensnachfolge und vertritt Klienten in komplexen Erbstreitigkeiten. Ihre Tätigkeit umfasst schwergewichtig grenzüberschreitende Fälle. Daneben unterstützt sie Klienten bei Wohnsitzverlegungen, Vermögensstrukturierungen, Trust- und Stiftungsfragen sowie Steuerfragen. Sie publiziert und referiert regelmässig im In- und Ausland. Kinga M. Weiss ist Mitglied der Expertenkommission zur Modernisierung des internationalen Erbrechts (6. Kapitel IPRG).

Daniel Abt

Dr. iur., Fachanwalt SAV Erbrecht, Partner, 
ThomannFischer, Advokatur und Notariat, Basel

Daniel Abt praktiziert, publiziert und referiert seit 2002 auf dem Gebiet des Erbrechts, namentlich betreffend Nachlassabwicklung, Willensvollstreckung und Prozessführung. Er ist seit 2009 Fachanwalt SAV Erbrecht. Daniel Abt ist Mitglied des Vorstands des Vereins Successio und Dozent im Ausbildungslehrgang «Fachanwalt SAV Erbrecht» (veranstaltet vom Schweizerischen Anwaltsverband). Er war zudem langjähriger Lehrbeauftragter für Zivilrecht an der Universität Freiburg i.Ue.

Jacqueline Burckhardt Bertossa

lic. iur., LL.M., TEP, Advokatin und Notarin, Fachanwältin Erbrecht SAV, Mediatorin SAV
burckhardt AG

Jacqueline Burckhardt Bertossas Tätigkeitsschwerpunkte als Fachanwältin SAV Erbrecht, Mediatorin und Notarin sind Nachlassplanungen und –abwicklungen sowie die Beratung und Begleitung von Privatpersonen häufig auch in internationalen Situationen. Dazu gehört die Strukturierung von Vermögen, Unternehmensnachfolgen, Stiftungen und Trusts etc. Jacqueline Burckhardt Bertossa begleitet als Beraterin und Willensvollstreckerin Nachlassabwicklungen in komplexen, oft internationalen Vermögensstrukturen oder Familiensituationen. Jacqueline Burckhardt Bertossa publiziert im Bereich des Erbrechts und der Vermögensplanung und war Mitglied der Expertengruppe Erbrechtsrevision 1. Teil.

Concetta Costa Oreiller

lic. iur., Fachanwältin SAV Erbrecht, Eidg. dipl. Versicherungsfachfrau, Partnerin
Costa Rechtsanwälte AG

Concetta D. Costa Oreiller ist praktizierende Rechtsanwältin und Fachanwältin SAV Erbrecht. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Advokatur mit Schwerpunkt Erbrecht. Sie berät inländische und ausländische Privatkunden, insbesondere in den Bereichen nationale und internationale Nachlassplanung, Ehegüter- und Erbrecht sowie Willensvollstreckungen. Sie vertritt die Privatkunden vor Schweizerischen Gerichten und Behörden. Concetta Costa Oreiller referiert regelmässig im Bereich Erbrecht an verschiedenen Tagungen und Seminaren.

Reto Furter

lic. iur., Rechtsanwalt
UBS Switzerland AG

Reto Furter leitet das Team Succession Planning Zürich der UBS Switzerland AG, welches in Zusammenarbeit mit weiteren Spezialisten vermögende Privatkunden, Familien und Unternehmer in komplexen vermögensrechtlichen und generationenübergreifenden Transaktionen berät und begleitet. Die Tätigkeiten seines Teams umfassen dabei insbesondere Nachlassplanungen und -abwicklungen inkl. der damit zusammenhängenden güter-, sozialversicherungs- und (erbschafts- bzw. schenkungs-)steuerrechtlichen Fragestellungen im nationalen und internationalen Kontext.

Kurt Giezendanner

Jurist, Präsident
KESB Meilen

Kurt Giezendanner ist Jurist und Sozialarbeiter FH und seit Januar 2013 Präsident der KESB Bezirk Meilen. Er ist Vorstandsmitglied der KESB Präsidienvereinigung des Kanton Zürich und Mitglied der kantonalen Jugendhilfekommission.

Balz Hösly
Balz Hösly

Dr. iur., Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Erbrecht, TEP, Mediator SAV, Partner
MME Legal | Tax | Compliance

Balz Hösly ist Rechtsanwalt und Partner bei MME, einem integrierten Dienstleistungsunternehmen für Recht, Steuern und Compliance in Zürich und Zug. Er leitet das Private Clients Team von MME, ist Fachanwalt SAV Erbrecht und Spezialist für nationale und internationale Nachlassplanungen und Unternehmensnachfolge-Regelungen. Er war Mitglied der Expertenkommission des Bundesamtes für Justiz zur Reform des Erbrechts. Zudem ist Balz Hösly Präsident und Mitglied in verschiedenen Verwaltungsräten und Mediator SAV. Er gilt als erfahrener Praktiker in Fragen der strategischen Rechtsberatung, der Corporate Governance sowie im Konfliktmanagement von privaten und öffentlichen Unternehmen.

Dominique Jakob

Prof. Dr. iur., LL.M., Ordinarius für Privatrecht, Independent Advisor und Leiter
Zentrum für Stiftungsrecht an der Universität Zürich

Dominique Jakob ist seit 2007 Inhaber eines Lehrstuhls für Privatrecht an der Universität Zürich, wo er 2008 das «Zentrum für Stiftungsrecht» sowie 2010 den «Zürcher Stiftungsrechtstag» ins Leben gerufen hat. Dominique Jakobs Forschungs- und Beratungsschwerpunkte liegen im nationalen und internationalen Stiftungsrecht (mit einem Fokus auf schweizerische, liechtensteinische und deutsche Beziehungen) sowie in der (internationalen) Nachlassplanung und Vermögensgestaltung (unter Einbezug von Trusts). Er ist Verfasser zahlreicher Publikationen im In- und Ausland, Mitglied von Beiräten verschiedener Institutionen und Berater von Regierungen, Finanzinstituten, Unternehmen, Stiftungen, Vereinen, Privatpersonen und Familien. Er ist (u.a.) Mitglied der International Academy of Estate and Trust Law (TIAETL) und wird seit 2017 als Mitglied der „Private Client Global Elite“ ausgezeichnet.

Alexandra Jungo

Prof. Dr. iur.
Universität Freiburg

Alexandra Jungo ist ordentliche Professorin für Zivilrecht an der Universität Freiburg. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen im Familien- und Erbrecht sowie im Bereich der Beweislast. Sie publiziert regelmässig im Bereich des Familien- und Erbrechts und engagiert sich im Bereich der laufenden Erbrechtsrevision.

Manuel Liatowitsch

Dr. iur. , Partner
Schellenberg Wittmer

Manuel Liatowitsch ist Litigation Partner bei Schellenberg Wittmer in Zürich. Er ist spezialisiert auf Wirtschaftsstreitigkeiten vor schweizerischen Gerichten und internationalen Schiedsgerichten, sowie auf Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Familienunternehmen und auf komplexe Erbschaftsstreitigkeiten. Ausserdem berät er Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Familien in Bezug auf Governance, Konfliktverhütung und Nachfolge in Familienunternehmen.

Thomas M. Mayer

Dr. iur., Rechtsanwalt
Bundesamt für Justiz

Thomas Mayer ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Internationales Privatrecht des Bundesamtes für Justiz tätig. Er ist dort u.a. für internationales Erb- und Trustrecht zuständig. In dieser Funktion war er massgeblich an der Ausarbeitung des Revisionsentwurfs zum 6. Kapitel des IPRG sowie an der Überarbeitung der Wegleitung "Ausländische Erbfolgezeugnisse als Ausweis für Eintragungen im schweizerischen Grundbuch" beteiligt.

Kurt Moosmann

Dr. iur. MBA TEP
Moosmann Advisors AG

Kurt Moosmann ist Gründer der Moosmann Advisors AG, Verwaltungsrat und Delegierter des VR der Elsa Peretti Holding AG, Aufsichtsratsvorsitzender der FODIS LLC und Präsident des Verbandes Schweizerischer Single Family Offices (SFOA).

Markus Vischer

Dr. iur., LL.M., Partner
Walder Wyss

Markus Vischers Hauptschwergewichte seiner Tätigkeit sind M&A-, Private Equity- und Venture Capital Transaktionen, Unternehmensumstrukturierungen und Handels- und Gesellschaftsrecht inkl. Arbeitsrecht und Immobilienrecht. Durch die Beteiligung in namhaften Transaktionen, v.a. auch in der Medien-, Immobilien- und IT-Branche und im Gesundheitswesen sowie einschlägigen Publikationen zählt er zu den bekanntesten M&A-Spezialisten in der Schweiz.

Ihr Nutzen

Vorsprung durch Wissen
Das Schulthess Forum Erbrecht 2020 informiert Sie über die aktuellen Entwicklungen und Trends und ermöglicht Ihnen, die Erbschafts-Anliegen Ihrer Kunden professionell zu behandeln. Das Erbrecht ist sowohl auf nationaler und internationaler Ebene in Bewegung, es sind zwei Revisionen im Gang (Revision des ZGB und des IPRG). Bringen Sie Ihr Wissen auf den aktuellen Stand!

Netzwerken an der Schnittstelle zwischen Recht und Wirtschaft 
Pflegen Sie wertvolle berufliche Kontakte und bauen Sie Ihr Netzwerk aus. Die Diskussionen und Netzwerkpausen bieten Ihnen während der Veranstaltung Gelegenheit zum Austausch mit Experten und Expertinnen.