Nachlassplanung im Wandel – Herausforderungen für die Praxis

Muss bei jeder Beurkundung ein ärztliches Zeugnis vorgelegt werden?

Markus Müller-Smit

Die Urkundsperson darf Willenserklärungen nur von urteilsfähigen Personen beurkunden. Nicht immer lässt sich auf Anhieb feststellen, ob eine Person urteilsfähig ist. Gehört ein Test- und Fragebogen zur Standartausrüstung der Urkundsperson oder darf auch dies den „gesunden“ Menschenverstand walten lassen? Aufgrund ihrer Stellung im Beurkundungsverfahren hat sie eine Reihe von Pflichten, denen sie nachkommen muss. Anhand von verschieden Beispielen aus der Praxis zeige ich auf, wie solche Beurkundungen vorbereitet und durchgeführt werden können und welche Hilfsmittel der Urkundsperson zur Verfügung stehen. Wichtig dabei ist auch die Unterstützung der Berater des Kunden.

Treffen Sie Markus Müller-Smit an der Erbrecht 2019.